Unsere Serie über queere Fotografie aus aller Welt führt Queerio! dieses Mal nach Kanada, wo wir mit Karsten Fatur auf einen talentierten und vielversprechenden Nachwuchsfotografen gestoßen sind, dessen Fotos uns vor allem durch eine Mischung aus Melancholie und experimentierfreudiger Verspieltheit faszinieren.

Karsten Fatur ist in Australien geboren und in Kanada aufgewachsen. Schon als Kind fing er an, mit der 70er Jahre 35mm Yashika Kamera seiner Mutter zu fotografieren. Daher kommt sicher auch seine Begeisterung für die analoge Fotografie, die er neben der Digitalfotografie bis heute betreibt. Sein akademischer Hintergrund ist die Anthropologie – ein Bereich, in dem er auch beruflich tätig ist.

Obwohl er sich selbst nicht unbedingt als „queeren Künstler“ bezeichnen würde, arbeitet er gerne und oft mit queeren Freunden als Models. Er liebt es, die menschliche Form in seinen Bildern zu inszenieren – und das gerne in der Natur und mit natürlicher, sanfter und – wie er es auch einfach nennt – schöner Beleuchtung. Sein persönliches Interesse gilt neben der Fotografie dem Engagement für Umwelt, Gesundheit und queere Rechte. Mit seinen erst 23 Jahren ist Karsten offen für viele Entwicklungen – privat, beruflich und künstlerisch. Die hier vorgestellten Foto-Arbeiten lassen uns auf das freuen, was da noch kommen mag.

Weitere Arbeiten von Karsten findet ihr bei Facebook, Flickr und Instagram

 

Alle Bilder in der Galerie © Karsten Fatur
Werbung




Karsten Fatur

Karsten Saunders

Karsten Fatur

Flickrwww.flickr.com/photos/lankmonster

Facebookwww.facebook.com/filmgrainphotography

Instagram@karstenfatur

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*