Mallorca ist seit vielen Jahren ein beliebtes, wenn nicht sogar das beliebteste Reiseziel der Deutschen. Jeder kennt die Klischees: Sangria aus Eimern am Ballermann. Bratwurst vom deutschen Schlachter in El Arenal. Dazu singt Jürgen Drews oder irgendein Casting-Show-Zweitrunden-Sternchen deutschen Schlager. Das klingt ganz und gar nicht nach einer artgerechten Umgebung für erwachsene Queers – schon gar nicht in der Hauptreisezeit.

Nichtsdestotrotz haben wir uns durch das nette Angebot von Freunden, ihre Wohnung in Palma nutzen zu können, überzeugen lassen, einen Ausflug nach Mallorca zu unternehmen. Hier unser Reisebericht – mit schwulem Fokus.

Werbung



Die Insel

Jenseits der Klischees hat Mallorca tatsächlich viel zu bieten: tolle Strände, romantische Dörfchen, steile Klippen. Palma ist dazu eine wirklich schöne Großstadt mit über 400.000 Einwohnern, einer eindrucksvollen Kathedrale und einer sehenswerten Altstadt mit vielen Bars, Restaurants und Cafés.

Man kann also außerhalb der berühmt-berüchtigten Touristenhochburgen eine entspannte Zeit mit gutem Essen, Natur, Strand, Besichtigungen oder auch mit Wandern verbringen. Dazu findet Ihr hervorragende Informationen in Reiseführern aus dem Buchhandel oder von Amazon*.

Wie verhält es sich aber mit der schwulen Szene? Gibt es die? Wie sieht die aus?

Die schwule Szene auf Mallorca

Gay Maps und Informationen

Heutzutage ist oftmals der erste Schritt, die schwule Szene in einer fremden Umgebung zu erkunden, der Blick ins Internet. Zu vielen Orten gibt es, ähnlich wie bei unserem Gay Guide für Berlin, Online-Gay Maps oder Reise-Blogs, die entsprechende Szene-Infos zur Verfügung stellen. So auch im Falle von Mallorca. So bringt einen die Suchanfrage „Gay Mallorca“ schnurstracks zu Angeboten, wie mallorcagayguide.com oder mallorcagaymap.com. Leider haben sich diese Websites trotz professioneller Aufmachung nicht wirklich bewährt, da sie inhaltlich nicht aktuell oder ziemlich unvollständig waren.

Ansonsten gibt es zahlreiche, mitunter auch deutschsprachige Blogs, die mehr oder weniger aktuelle Infos bieten. Eine umfassende Übersicht haben wir online nicht finden können.

Tipp: Wir haben dann in einer Bar den kostenlosen, gedruckten Faltplan „Gay Mallorca Guide“ gefunden, der aktuell ist und von Bars über Clubs bis zu Stränden die wesentlichsten Szene Hot-Spots gelistet hat.

Ausgestattet mit dem Plan geht es also los – wie sieht es denn in den Bars aus?

Bars und Clubs

Dark Cruising Bar Palma Mallorca

Dark Cruising Bar in Palma

Nett fanden wir die Bar Michel in der „Avinguda des Joan Miro“ in Palma. Hier kann man in einer eher weniger touristischen Gegend draußen sitzen, leckere Tapas essen und fühlt sich mit einer offensichtlich lesbischen Bedienung und einer Handvoll schwuler Gästen in guter Gesellschaft. Die Bar Michel scheint eine der letzten überlebenden queeren Bars in dieser Gegend zu sein, die in einigen Gay Guides noch als DIE Gay Area von Palma promoted wird. Das schwule Hotel Aries mit Bar, Hotelbetrieb und Sauna hat zu gemacht, einige angrenzende Bars ebenso. Insofern konnten wir eine Gay Area hier nicht mehr ausfindig machen.

Ebenso nett, wenn auch mit gemischtem Publikum, ist die Bar Flexas in der Innenstadt von Palma. Dort gibt es ebenfalls Tapas und Getränke in einem netten Ambiente.

Ansonsten hat man es in Palma lieber etwas versteckt: So finden sich außerhalb der Altstadt recht dunkle Etablissements, die meist den Zusatz „Cruising Bar“ tragen. So heißen sie XY, Base oder Dark Cruising Bar. Da wir ja nicht schüchtern sind, haben wir auch diese Locations gecheckt. Die Aufmachung ist erwartungskonform: Techno-Beschallung, Porno-Screens und dunkle Hinterzimmer, mal mit mehr, mal mit weniger Einrichtung. Allerdings konnten wir hier keine nennenswerte Zahl von Gästen finden. Wer also hier cruisen möchte, sollte seinen Partner besser mitbringen.

The 2 Bar Palma Mallorca

The 2 Bar in Palma

Ebenfalls eher unauffällig inmitten eines Wohngebiets findet sich die Bar The 2. Die ist recht nett dekoriert. Musik wird vom DJ geliefert. Allerdings haben die Betreiber einen ausgeprägten Klimaanlagen-Fetisch.

Darüber hinaus gibt es einen weitestgehend schwulen Club namens La Demence, der Partys und Mottoabende am Start hat. Auch gibt es schwule Saunen namens Spartacus und Siente Sauna Gay. Als gay friendly bezeichnet sich zudem die Shisha Bar The Twins Chillout Lounge.

Nach den eher ernüchternden  Erfahrungen mit den anderen Locations haben wir allerdings weder La Demence, noch die Saunen, noch die Shisha Bar besucht. Vielleicht haben wir ja das Beste verpasst …

Strände

Warum soll man sich auch in dunklen und eher schlecht besuchten Bars zu nächtlicher Stunde rumdrücken, wenn man schwules Leben auch am sonnigen Sandstrand finden kann? Und tatsächlich hat Mallorca einige schwule Strände zu bieten. Wir haben uns dabei auf Empfehlung von Mallorca-Kennern auf den Strand Es Trenc fokussiert, der als der größte Gay Beach der Insel gilt. Dieser ist am südöstlichen Ende von Mallorca zu finden, ungefähr 45 Minuten mit dem Auto von der Innenstadt von Palma entfernt. Gut und entspannt parken kann man in dem Örtchen Sa Rapita, von wo aus ein zuverlässiger Shuttle-Bus zum Strand nach Les Covetes fährt.

Es Trenc Beach Mallorca Panorama

Es Trenc Beach Panorama

An diesem Strand finden sich dann in einem eher entlegenen Strandabschnitt in der Mitte zwischen Les Covetes und Colonia de Sant Gordi schwule Urlauber und Einheimische (keine Sorge, ihr erkennt an den Blicken der anwesenden Männer sofort, wann ihr angekommen seid ;). Das Wasser ist warm, klar und türkis. Hinter dem Strand befinden sich mit Sträuchern und Bäumen bewachsene Dünen, die als schattiges Rückzugsgebiet und zum Cruisen genutzt werden.

Es Trenc ist wirklich ein netter und sehr empfehlenswerter Gay Beach – mit tollem Wasser, weißem Sand und gut aussehenden Kerlen.

Weitere schwule Strände finden sich ebenfalls in dem bereits erwähnten Faltblatt „Gay Mallorca Guide“.

Fazit

Das schwule Nachtleben in Palma ist eher ernüchternd. Wer ein ähnlich buntes Treiben wie in Sitges oder auf Gran Canaria erwartet, wird enttäuscht sein. Wir haben trotz mehrfacher Bemühungen zu verschiedenen Zeiten keine Bar gefunden, die mehr als zehn schwule Gäste vorweisen konnte. Auch nicht zur Prime-Time am Samstagabend. Wer aber die Autofahrt nicht scheut, findet mit Es Trenc einen schönen Strand, an dem man es sich gut gehen lassen kann.

Die Stimmung Schwulen gegenüber erschien uns insgesamt entspannt – als gelegentlich händchenhaltendes schwules Paar hatten wir keine Probleme in der Öffentlichkeit oder im Restaurant.

In jedem Falle fanden wir, dass Mallorca eine wunderschöne Insel und Palma eine wirklich nette Stadt ist, die wir sicher gerne wieder besuchen werden. Wer aber einen schwulen Bade-Urlaub in Europa mit ausgeprägter schwuler Infrastruktur von Gay Beach bis zu schwulem Nachtleben sucht, ist weiterhin mit Gran Canaria, Sitges oder Mykonos besser bedient.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*