Geilmen heißt eigentlich Andre Girard. Den für deutschsprachige Ohren/Augen etwas eigenwilligen Künstlernamen hat er sich während eines mehrjährigen Aufenthalts im fränkischen Würzburg zunächst als Nickname für ein digitales Alter Ego zugelegt und ihn dann als Label für seine Arbeit als Fotograf behalten. Andre lebt heute im kanadischen Montreal und arbeitet in der Video- und Beleuchtungsbranche.

Die Liebe zum Licht spielt auch in seinen Männerportraits eine zentrale Rolle. Er arbeitet, technisch sehr versiert, mit punktueller Beleuchtung, Schatten, ungewöhnlichen Perspektiven und Bildausschnitten, so dass man bei vielen seiner Fotos zunächst überlegen muss, was man sieht. Gleichzeitig sind diese Fotos sehr sinnlich und intim, da man als Betrachter den abgebildeten Körpern in einer Weise nahekommt, die einem sonst nur als Liebhaber möglich ist. Dabei bedienen die Fotos in keiner Weise pornografische Klischees.

Eine Sehnsucht, ein Moment, eine Vision, ein Blick, eine kleine Geste. All das summiert Geilmen zu Portraits, die dem männlichen Körper huldigen – mit all seiner Sensibilität, Sehnsucht und Sinnlichkeit. Sein Sinnspruch dabei ist: Nicht weil es schwierig ist, wagen wir es nicht. Es ist schwierig, weil wir es nicht wagen.

Weitere von seinen wirklich spannenden Foto-Arbeiten findet ihr bei Flickr.

Alle Fotos © Geilmen / Andre Girard

Geilmen
Geilmen - André Girard

Geilmen – André Girard

Geilmen auf Flickr

Merken

Merken

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*