In unserer neuen Reihe ‚Queerio! Personalities‘ stellen wir spannende Persönlichkeiten vor, die ein queeres Leben jenseits der gängigen Schubladen führen. Die Reihe möchten wir eröffnen mit Envie Koepke. Envie ist 27, Modemacher, Schneider, Fotograf, Selbstdarsteller – schlicht kreatives Allround-Talent und Lebenskünstler.

Geboren ist Envie in der Elfenbeinküste als jüngstes von 8 Kindern, doch mittlerweile hat es ihn ins beschauliche Freiburg verschlagen. Doch trotz aller Ressentiments, die ihm und seiner offenen Lebensart immer wieder entgegenschlagen, nimmt er kein Blatt vor den Mund und definiert sich selbst als bisexuell und gläubig:

Ich kämpfe seit Jahren vor allem für die Bisexualität von Männern – denn heutzutage gibt es mehr bisexuelle Männer als man denkt. Hinter verschlossenen Türen geht’s oft hemmungslos zur Sache, aber öffentlich wird NIE darüber gesprochen oder dazu gestanden – das finde ich nicht gut. Niemand sollte sich wegen seiner Sexualität verstecken, vor allem nicht in einem angeblich doch so freien Europa.

Ich verehre JESUS CHRISTUS sehr – aber trotzdem mag ich auch schöne, charmante und sexy Männer.

Ich bin keinem der beiden Geschlechter abgeneigt, LIEBE ist LIEBE – und ich glaube, dass der Mensch ursprünglich bisexuell ist.

Ich bin eben black, römisch-katholisch erzogen und trotzdem BISEXUELL. Ein Bekannter von mir hat mich mal gefragt, warum ich denn nicht meine Konfession wechsele wenn ich doch genau weiß, dass die Kirche extrem homophob ist? Ich meinte nur: „Am Ende des Tage sind alle Menschen Sünder, egal ob sie Schwänze lutschen oder nicht.“

Werbung



Zu seiner Tätigkeit als Modemacher und Schneider sagt er mit einem Schmunzeln:

Als ich geboren wurde, hatte mein Vater kaum Geld, um mir Babyklamotten zu kaufen. Verständlich bei so vielen Kindern, die man ernähren muss. Warum ich das erzähle? Weil ich finde, dass das Leben manchmal doch sehr ironisch sein kann, denn jetzt kann ich mir selber so viele Sachen schneidern wie ich nur möchte.

Schon als Jugendlicher kamen mir dauernd Ideen von Klamotten in den Kopf, ich hatte aber nicht allzu viel Ahnung davon, wie ich diese umsetzen sollte. Das ist auch der Grund, warum ich unbedingt eine Schneiderlehre machen wollte. Außerdem liebe ich es, mich visuell immer wieder neu zu inszenieren. Daran hat man sich in Freiburg aber noch nicht wirklich gewöhnt – die Leute gaffen immer noch. (lacht)

By the way – auf Cam4.com findet man mich unter dem Profilnamen „SEXYFREIBURG“. Wenn ich am Schneidern bin, lasse ich oft die Cam laufen – „Live Schneiderei“ sozusagen. (lacht)  

In Sachen Style begeistert er sich besonders für die New Yorker Szene von Maripol, Jean Michel Basquiat, Madonna, Fab 5 Freddy, Keith Haring bis zu Futura 2000.

Mit viel Power arbeitet er an seiner Zukunft:

Momentan arbeite ich an Prototypen neuer Kleidungsstücke. Meine Idee ist es, irgendwann alles online zu verkaufen, wobei die perfekte Umsetzung natürlich auch eine finanzielle Frage ist.

Es wäre auch ein unglaublicher Traum, eines Tages für Modemagazine als kreativer Kopf, Stylist und Fotograf zu arbeiten.

Also, SPONSOREN und BUSINESS-Frauen und -Männer: meldet euch gerne bei mir und lasst uns dann gemeinsam die Modewelt erobern! (lacht)

Sicher kein einfacher Weg, den sich Envie da ausgesucht hat und mit dem er sowohl in der Hetero- als auch in der schwulen Welt durchaus immer wieder aneckt. Aber Kunst ist ja selten aus Konformismus entstanden. Dabei alles Gute und Queerio!

Ihr findet Envie bei Facebook und Twitter 

 

Envie Koepke Fotos

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*