Mykki Blanco erreicht den Highscore an Diskriminierungspotential: sie/er ist Transgender, HIV-positiv und hat einen jüdischen, afro-amerikanischen Vater. Mykki Blanco wurde als Michael David Quattlebaum Jr. geboren und hat die Kunstfigur Mykki Blanco 2010 zunächst für ein Youtube Video ins Leben gerufen. Seitdem nutzt sie/er dieses Alias für vielfältige künstlerische Aktivitäten, darunter auch die Musik. Und so produziert Mykki HipHop – also ausgerechnet eine Musikrichtung, die immer wieder eine – nennen wir es mal „ambivalente Haltung“ gegenüber Queers an den Tag legt.

Mit dem Album „Mykki“ liegt nun nach einigen EPs und Mixtapes der erste und lang erwartete Longplayer vor: 13 Songs, die gemeinsam mit den Produzenten Woodkid und Jeremiah Meece produziert wurden. Bei den Songs geht es um Liebe, Eifersucht, Beziehungen, Sex, Dope, Party, Gewalt. Wer aufgrund der Themenwahl nun aber vermutet, dass die Songs mit Schwermut und Dramatik überfrachtet sind, liegt jedoch falsch. Das Album klingt aufregend, einfallsreich, mitunter humorvoll und ist tanzbar und lässig. Klasse, dass HipHop jenseits der dicke-Goldketten und Bräute-im-Cabrio-Klischees so funktionieren kann – noch dazu vorgelegt von so einer eindrucksvollen Persönlichkeit wie Mykki Blanco. Davon kann die Welt mehr vertragen – unbedingt reinhören!

Mykki – zu bekommen bei Amazon*

Mykki Blanco – High School Never Ends Video

Werbung



Hörproben Mykki Blanco – Mykki

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*