Unsere Weltreise durch die queere Fotografie führt uns dieses Mal zu Larrend Lacuesta, einem 23-jährigen Australier aus Queensland. Auf seinen Fotos ist zunächst meist er selbst zu sehen, später auch sein Partner Karl. Dabei geht es ihm aber nicht um hedonistische Selfies, sondern um eine Dokumentation und Sammlung von Stimmungen, die eben nur in Bildern eingefangen werden können: Ein Tagebuch, heraus aus der Einsamkeit – hinein in sein Leben mit Karl.

Und so sind die Bilder intim und sehr authentisch. Diese Authentizität wird nicht zuletzt durch die gekonnt eingesetzte Schnappschuss-Ästhetik hervorgerufen, die Larrend sehr bewusst für seine Portraits und Szenen einsetzt. Daher ist auch seine Arbeitsweise sehr direkt: Er benutzt lediglich seine Kamera und experimentiert mit natürlicher Beleuchtung. Sein Motto dabei ist: Keep the momentum of love.

Kreativ zu sein, ist für ihn ein langsamer Prozess, der aber dann wie selbstverständlich Früchte trägt, wenn Emotionen die Kontrolle über die Vorstellungskraft übernehmen. Zu Kunst wird es für ihn, wenn die Ergebnisse andere Menschen erreichen und berühren – was ihm mit seinen Fotos gelingt: Ursprünglich waren seine Fotos nur als eine Art privates Foto-Tagebuch gedacht – mittlerweile wird jedes Foto auf Flickr von vielen Tausend Menschen angeschaut.

Trotzdem sieht Larrend die Fotografie weiterhin „nur“ als ein Hobby. Sein Traum ist es, Optiker zu werden. Wir wünschen ihm dabei selbstverständlich alles Gute – freuen uns aber auf hoffentlich viele weitere Fotos von ihm – zu sehen auf seiner Website und auf Flickr.

Alle Fotos: © Larrend Lacuesta
Werbung



Larrend Lacuesta

larrend_portrait Flickr: www.flickr.com/photos/larrend_lets_go/

Website: www.ninthsheep.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*