Gut informiert ins Wochenende. Unter diesem Motto hat die Queerio!-Redaktion wieder die wichtigsten LGBT News der Woche zusammengefasst.

Deutschland: Maxdome entfernt schwul-lesbische Kategorie wegen „Familienfreundlichkeit“

Die deutsche Online-Videothek Maxdome hat sich diese Woche aktiv um einen Shitstorm aus der LGBT-Community beworben: Die Kategorie „Queer“ wurde aus dem Angebot gestrichen und diesen Schritt laut Blu.fm mit einem Fokus auf Familienfreundlichkeit begründet. Nicht nur, dass sich Maxdome damit eines seiner wenigen Alleinstellungsmerkmale gegenüber der mit großer Macht in den deutschen Markt drückenden US-Konkurrenz (Amazon Prime, Netflix) beraubt, das Unternehmen sorgt damit auch noch für peinliche Publicity. Weitere Details zum Thema bei Heise und bei Blu.

Wie ggg.at berichtet, hat auch Netflix in Großbritannien gerade sein Queer Angebot reduziert.

Werbung



Berlin: Schwuler Imam berät Muslime

Für Schlagzeilen sorgte diese Woche der offen schwule Imam Ludovic-Mohamed Zahed, der am Dienstag in Berlin einen Kurs für Muslime gab. Da der Islam leider wegen dem in seiner radikalisierten Form verbreiteten Schwulenhass oft für Aufsehen sorgt, ist ein offen schwules Auftreten eines Imam natürlich sehr sympathisch und erfreulich. Weitere Details und Interviews finden sich u.a. im Tagesspiegel und bei Spiegel-Online.

Ludovic-Mohamed Zahed

Nashville: Endet die TV-Serie wegen LGBT-feindlicher Gesetze?

Der Kampf um LGBT-Rechte in den US-Südstaaten geht in eine nächste Runde. Nachdem nun – wie letzte Woche berichtet – auch Tennessee LGBT-feindliche Gesetze an den Start gebracht hat, gehen auch dort nun die Kulturschaffenden auf die Barrikaden. So drohen laut dem Internetportal Serienjunkies.de die Stars der in den USA beliebten ABC-Serie Nashville nun mit einem Aus der Serie. Zahlreiche Country-Stars der Nashville-Musikszene haben zudem ihren Protest geäußert, wohingegen die Plattenlabels leider schweigen – wie CBS Local berichtet.

ABC TV Serie Nashville

Neues zur Homo-Ehe: Färöer Inseln und Venezuela

Wie Pinknews berichtet, haben die Färöer Inseln die Homo-Ehe legalisiert. Auch erfreulich: In Venezuela hat laut redglobe.de das oberste Gericht das Verbot der Homo-Ehe gekippt.

New York: Stonewall Inn soll Nationaldenkmal der USA werden

Der Schauplatz der berühmten queeren Unruhen von 1969 – das Stonewall Inn in der New Yorker Christopher Street – soll, wenn es nach dem Wunsch von Barack Obama geht, bald Nationaldenkmal der USA werden. Details bei Inqueery.de. Schöne historische Fotos zum Thema gibt es im NY Magazin.

 

The Stonewall Inn, New York

Krasses Anti-LGBT-Kindervideo von den Zeugen Jehovas

Mit niedlichen Zeichtrickfilmen indoktrinieren die Zeugen Jehovas ihren Nachwuchs zu einem passenden Familien- und Gesellschaftsbild. Besonders eindrucksvoll der Hinweis „people can change“, zu Deutsch: Menschen können sich ändern – was auf Homosexuelle gemünzt war. Das Machwerk seht ihr hier in voller Länge:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*