Mit uns seid ihr immer bestens informiert: Die queeren News der Woche (KW 49) – zusammengefasst von der Queerio-Redaktion.

 

Grüne: Kein sicherer Listenplatz für Volker Beck

Die Grünen strafen Volker Beck ab, der Anfang des Jahres wegen einer Drogenaffäre in die Schlagzeilen geriet. Bei der Abstimmung um die Plätze für die grüne nordrhein-westfälische Landesliste für die Bundestagswahl 2017 unterlag Beck in der Abstimmung um den letzten als sicher geltenden Listenplatz 12. Obwohl die Drogenaffäre nur ein beschauliches juristisches Nachspiel hatte (siehe Spiegel Online), hat sich die Partei somit gegen einen der profiliertesten und engagiertesten Streiter für Menschen- und LGBT-Rechte entschieden. Angesichts der unbestrittenen Verdienste von Volker Beck und der wenig prominenten personellen Alternativen bei den NRW-Grünen dürfte diese Entscheidung den Grünen insgesamt wenig Pluspunkte bringen. Da ist auch die Verleihung des Rosa Courage Preises (siehe M-Maenner.de) an Volker Beck nur ein schwacher Trost.

Mehr dazu auch bei Queer.de

 

 


Russland: Fußball-Simulator „Fifa 2017“ als homosexuelle Propaganda

FIFA 2017 hat ein neues Feature: Spieler können nun Regenbogentrikots tragen. Darin sehen einige russische Abgeordnete wieder einmal „Homo-Propaganda“. Bereits das Computerspiel „Sims 4“ wurde in Russland zensiert, weil Sims auch homosexuelle Beziehungen eingehen können.

Mehr dazu bei DBNA

 


Sachsen-Monitor: Jeder dritte Sachse findet gleichgeschlechtliche Beziehungen unnatürlich

Erstmalig wurde im Auftrag der Sächsischen Staatskanzlei die Sachsen-Monitor-Umfrage durchgeführt. Diese enthält neben Fragen, die regelmäßig in Meinungsumfragen gestellt werden, auch Fragen zur Haltung der Sachsen zur Demokratie, zu extremistischen Einstellungen sowie Einstellungen zu Medien und zu Europa.

So wurde auch die Frage gestellt, ob sexuelle Beziehungen zwischen Personen desselben Geschlechts unnatürlich seien. Dieser Aussage stimmten 13 Prozent „voll zu“ und weitere 19 Prozent „eher zu“. Durchaus erschreckend.

Die vollständigen Ergebnisse der Umfrage können hier eingesehen werden

Weitere Berichte zum Thema bei Queer.de und GGG.at

 


Malta führt Strafen für Konversionstherapien ein

Einem neuen Gesetz zufolge wird künftig auf Malta der Versuch, Homosexuelle zu „heilen“, mit Geldstrafen bis 4600 Euro und in besonders schweren Fällen mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe bestraft.

Mehr dazu beim Luxemburger Tageblatt

Malta hat nicht nur hübsche Häfen – auch progressive Gesetze

 


Walking Dead – „Jesus“ schwul?

Freunde der blutigen Horror-Unterhaltung können sich unter Umständen über eine neue schwule Figur im Zombie-Serien-Epos „Walking Dead“ freuen. Anlass zur Hoffnung gab jedenfalls Darsteller Tom Payne (siehe Foto unten) in einer Aussage zur sexuellen Orientierung des von ihm verkörperten „Jesus“. In dem der Serie zugrunde liegenden Comic ist diese Figur wohl schwul.

Die Details dazu hat Prosieben.de

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*