Mit uns seid ihr immer bestens informiert: Die queeren News der Woche (KW 48) – zusammengefasst von der Queerio-Redaktion.

 

Anzahl homo- und transphober Straftaten in Deutschland steigt deutlich

Laut Dr. Ole Schröder, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, wurden bis Ende September 2016 205 politisch motivierte Straftaten mit dem Unterthema sexuelle Orientierung gemeldet. Im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum 171 vergleichbare Straftaten.

Mehr zu diesem unerfreulichen Thema beim LSVD und bei der Süddeutschen Zeitung

 


Bizarr: Islamistischer Verfassungsschutz-Maulwurf als Gay-Porno-Darsteller

Der beim Verfassungsschutz aufgeflogene mutmaßliche islamistische Maulwurf hat laut einem Bericht der Washington Post in mindestens einem schwulen Porno mitgewirkt. Der 51-jährige verheiratete Familienvater mit vier Kindern wurde in der vergangenen Woche enttarnt.

Mehr dazu bei der Washington Post und Queer.de

 


Neue Star Trek Serie mit schwulem Wissenschafts-Offizier

Anthony Rapp, offen schwuler Schauspieler, wird in der neuen Star Trek Serie „Discovery“ eine ebenfalls offen schwule Figur spielen, nämlich Lieutenant Samuels, einen Pilzexperten und Wissenschafts-Offizier. Auch wenn „Pilzexperte“ irgendwie wenig spektakulär klingt – wir sind gespannt!

Mehr dazu bei Out.com

Anthony Rapp

 


FPÖ-Chef Strache: Beschwerde gegen TV-Serie „Vorstadtweiber“ abgewiesen

Endgültig vom Verwaltungsgerichtshof abgewiesen wurde der österreichische Rechtspopulist Heinz-Christian Strache mit seiner Beschwerde gegen die TV-Serie „Vorstadtweiber“. Dort wurde in einem Dialog vermutet, dass Strache schwul sein könnte. Der Wortlaut des betreffenden Dialogs: „In Deutschland der Westerwelle oder dieser Berliner Bürgermeister. Oder bei uns der Strache. Die sind doch alle schwul und stehen dazu.“ und weiter: „Der Strache?“ -„Nein, den mein ich gar nicht. Der Kärntner da.“ – „Da kommen einige infrage.“

Details dazu bei Standard.at

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*