Nach einer Woche im Urlaub haben wir diese Woche wieder die spannendsten Meldungen zu queeren Themen aus aller Welt für euch zusammengestellt.

Berliner Manifest – Gegen die Vereinnahmung sexueller Minderheiten durch Rechtspopulisten

Die AfD buhlt im Berliner Wahlkampf mit islamophoben Plakaten und Aussagen um die Stimmen von Schwulen (siehe Queer News KW29) und marschiert gleichzeitig in Stuttgart gegen homosexuelle Lebensentwürfe.

Mit dem „Berliner Manifest“ wenden sich nun mehr als zweihundert Erstunterzeichner – darunter viele Prominente aus Kultur, Medien und Politik –  gegen jede Vereinnahmung sexueller Minderheiten durch Rechtspopulisten. Zu den Unterstützern zählen unter anderen Thomas Hermanns, Maren Kroymann, Ralf König und Wieland Speck. Auch aus der Politik gibt es zahlreiche Unterstützer, darunter Volker Beck (Grüne) und Johannes Kahrs (SPD).

Der vollständige Text des Manifests, die bisherigen Unterzeichner, ebenso wie eine Möglichkeit, selbst zu unterzeichnen, findet ihr auf der Website: www.berliner-manifest.de

Berliner-Manifest

Österreichs Bundesratspräsident fordert Ehe-Öffnung

Der Österreichische Bundesratspräsident Mario Lindner (SPÖ) fordert laut thinkoutsideyourbox.net die Ehe-Öffnung für Schwule und Lesben in Österreich. Lindner reiht sich damit in die jüngste Reihe prominenter SPÖ-Vertreter und SPÖ-Regierungsmitglieder ein, die seit der Pride in Wien die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare forderten. Demgegenüber steht das österreichische CDU-Pendant ÖVP für eine konservative Familienpolitik und verhinderte bisher erfolgreich die Ehe-Öffnung in Österreich.

Grindr-Statistiken zu Olympischen Spielen

Die Betreiber der beliebten schwulen Dating App Grindr haben nach den Olympischen Spielen in Rio einige Highlights ihrer Nutzerstatistiken aus Rio veröffentlicht:

So waren die Brasilianer mit den meisten Nutzern am Start (was wenig überrascht), gefolgt von den USA und Großbritannien. Die meisten Bilder pro Nutzer verschickten die Tschechen, die meisten Textnachrichten pro Nutzer kamen von Datern aus Curacao. Die User, die im Schnitt die meisten Nutzer aus verschiedenen Nationen kontaktierten, waren die Russen.

Grindr-User wissen also anscheinend, wie das mit der Völkerverständigung geht.

Alle Stats findet ihr bei: www.grindr.com/olympics/

Finding Prince Charming – Erster Trailer und erste Dramen

Bald ist es soweit, die bereits angekündigte schwule Bachelor Variante aus den USA mit dem Titel „Finding Prince Charming“ ist in den Startlöchern. Der Trailer verspricht große Gefühle, Zickenkrieg und Dramen. Für Aufsehen sorgte ebenfalls bereits das HIV-Outing von einem der Kandidaten und die Info, dass der Gay-Bachelor Robert Sepúlveda Jr. vor einiger Zeit sein Einkommen als Callboy verdiente. Wenn das keine Quoten bringt… Wir sind weiterhin gespannt, ob sich ein deutscher Sender des Formats annimmt.

Lesenswert

Zum Abschluss noch eine interessante Lektüre von Bento: Wie Grindr in Israel schwule Palestinenser und Juden zusammenbringt.

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*