Mit uns seid ihr immer bestens informiert: Die wichtigsten Queer-News der Woche (KW 32) – zusammengefasst von der Queerio!-Redaktion.

 

Uganda Pride – Ziel staatlicher Übergriffe und Verhaftungen

Veranstaltungen rund um die Gay Pride in Kampala, Uganda wurden Ziel staatlicher Übergriffe. Etliche Queers wurden festgenommen. Im christlich dominierten Uganda stehen homosexuelle Handlungen immer noch unter Strafe. Je nach Schwere des Vorwurfs können sogar lebenslange Haftstrafen drohen.

Details um die Vorfälle bei der Pride in Uganda sind hier zu finden:
journafrica.de | pri.org | queer.de

Europride: Transgender Model trägt Kleid der Schande

Im Rahmen des Europride in Amsterdam hat das niederländische Transgender Model Valentijn de Hingh mit einem außergewöhnlichen Kleid für Aufsehen gesorgt. Das Kleid ist aus den Flaggen jener 72 Länder genäht, in denen Homosexualität illegal ist. Ein eindrucksvolles Statement.

 

Peinlich: Air Berlin zeigt Spielfilm im Bordprogramm mit verpixelter lesbischer Kuss-Szene

Air Berlin zeigt „Die Royal Tenenbaums“, einen nicht mehr ganz aktuelle US-Tragikomödie, im Rahmen des In-Flight-Entertainment-Programms. Dabei wird eine lesbische Kuss-Szene verpixelt. Eigentlich bemüht sich Air Berlin u.a. mit Präsenzen auf CSD und Lesbisch-Schwulem Stadtfest um ein queer-freundliches Image. Da passt derart verklemmtes Gebaren eigentlich nicht ins Marketing-Programm. Details auf der Facebook Seite von „Enough is Enough“ und in der Berliner Zeitung.

Schwuler syrischer Flüchtling in der Türkei ermordet

Zu einer grauenvollen Tat kam es in Istanbul: Ein schwuler syrischer Flüchtling wurde übelst misshandelt und ermordet. Die Lage von queeren Flüchtlingen in der Türkei erscheint angesichts eines solchen Vorfalls mehr als bedrohlich. Details bei Sputniknews und Queer.de

Rio 2016 – Queere Highlights

Die Olympischen Spiele in Rio sind die wohl queersten Spiele bisher. Bereits die Eröffnungsfeier hatte mit dem Auftritt von Transgender-Star Lea T einen ersten queeren Höhepunkt zu bieten. Dazu zählt GGG.at 49 queere Athleten. Der schwule Medien-Liebling Tom Daley gewann dabei bereits eine Medaille im Turmspringen. Der berührendste Höhepunkt war aber sicherlich der Heiratsantrag von Marjorie Enya, der Lebensgefährtin der brasilianischen Rugby-Spielerin Enya Isadora Cerullo – gleich nach verlorenem Spiel gegen das japanische  Team.

Zum ersten Mal tritt auch ein lesbisches Ehepaar gemeinsam in einem Team bei den Spielen an: Die britischen Hockey-Spielerinnen Kate Richardson-Walsh und Helen Richardson-Walsh.

Walking the blue carpet to see the @eddieeaglemovie premiere! #eddiepremiere

Ein von Kate Walsh (@katewalsh11gb) gepostetes Foto am


Amini Fonua, offen schwuler Olympia-Schwimmer aus Tonga trägt – wie m-maenner.de weiß – Badehose des Los Angeles LGBT Center im Training. Leider darf er die bei den Spielen nicht tragen, da politische Statements nicht erlaubt sind. Wir zeigen Fonua trotzdem gerne in Badehose – egal mit welchem Aufdruck. Fonua war bereits 2012 Fahnenträger des Olympia-Teams aus Tonga in London. Zum damaligen Zeitpunkt war er allerdings noch nicht out.

Turning into a promo heaux #metamorphosis

Ein von Amini Fonua (@aminifonua) gepostetes Foto am

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*