Nach einer Woche im Urlaub haben wir diese Woche wieder die spannendsten Meldungen zu queeren Themen aus aller Welt für euch zusammengestellt.

Schiff der US Marine wird nach Harvey Milk benannt

Ein Tanker der US Marine soll nach dem ermordeten Aktivisten und Stadtrat von San Francisco, Harvey Milk, benannt werden. Ob man es toll finden muss, dass ausgerechnet Militärschiffe nach Ikonen der LGBT-Bewegung benannt werden, sei mal dahingestellt. Es ist zumindest ein Zeichen, dass es in den USA unter Obama vorangeht mit der Akzeptanz von LGBTs. Mehr dazu bei der TAZ oder beim US Nachrichtenportal CBS.

„Pulse“ soll Mahnmal werden

Wie blu.fm berichtet, verdichten sich die Pläne, dass der queere Club Pulse, in dem am 6. Juni bei einem Terroranschlag 49 Menschen getötet wurden, in ein Mahnmal umgewandelt werden soll. Mehr Details bei Blu

Verwirrung um angebliches Coming-Out von „Teen Wolf“-Star Tyler Posey

„Teen Wolf“ Serien-Star Tyler Posey verwirrt seine Fans mit einem Statement, in dem er sich als schwul outet, einem schnellen Dementi seiner PR-Dame und einer anschließenden Entschuldigung. Schade eigentlich. Mehr dazu bei TV Movie

This is my job.

Ein von Tyler Posey (@tylerposey58) gepostetes Foto am

Türkische Gemeinde Hamburg nimmt erstmals an CSD teil

Nachdem bereits die Türkische Gemeinde in Stuttgart am dortigen CSD teilgenommen hat (Queerio! berichtete), hat sich nun auch die Hamburger Türkische Gemeinde dazu entschlossen, erstmals am CSD teilzunehmen. Mehr dazu bei der TAZ

Weltjugendtag, Priesterseminar und Grindr

Beim Thema Homosexualität hinterlässt die katholische Kirche auch diese Woche wieder ein recht disparates Bild. Auf dem Krakauer Weltjugendtag hat der offen homosexuelle Katholik Wojtek Zawadzki  einen Treffpunkt für schwule, lesbische, bi- oder transsexuelle Pilger mit dem Namen „Glaube und Regenbogen“ eingerichtet. Wie nicht anders zu erwarten war, hat er sich damit in Polen nicht nur Freunde gemacht. Mehr dazu bei der Tiroler Tageszeitung

In Irland warnt nun Erzbischof Diarmuid Martin davor, am altehrwürdigen Priesterseminar St. Patrick’s College in Maynooth zu studieren. Grund dafür scheint ein recht lockerer Umgang der dortigen Priesteramtsanwärter mit den Moralvorstellungen und eine Begeisterung für Grindr zu sein. Details bei Spiegel Online.

St. Patrick's College Maynooth

William Murphy: St. Patrick’s College Maynooth (CC BY-SA 2.0) via Flickr

Grindr hinter diesen Mauern?

 

Merken

Merken

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*