Der Titel „Desire Will Set You Free“ heißt soviel wie „Lust macht frei“ und ist einem Werbe-Flyer für eine Queer-Underground-Party mit eben diesem Motto entnommen – auf der ein retuschiertes Auschwitz-Tor abgebildet ist. Das kann man nun geschmacklos finden oder auch einfach nur krass – krass, wie die Berliner Queer-Szene zuweilen eben ist. Um ein Portrait der heutigen Berliner Szene geht es auch in diesem Film von Regisseur Yony Leyser.

Die Handlung dreht sich um Ezra, einem jungen Amerikaner mit palästinensisch-israelischer Herkunft, und seinen Erlebnissen in der Berliner Clubszene. Ezra, gespielt vom Regisseur selbst, trifft bei einem seiner Ausflüge in die Szene auf den russischen Stricher Sasha, mit dem er fortan das Nachtleben mit all seinen Exzessen, Skurrilitäten und Drogen erkundet. Was erstmal als konventionelle Beziehung zwischen zwei schwulen Männern beginnt, entwickelt sich im Verlauf des Films zu einer komplexen Erforschung von Sehnsüchten und Begierden.

Werbung



Yony Leyser, selbst in den USA aufgewachsen mit isralisch-iranischem Hintergrund und deutsch-jüdischen Wurzeln, benennt die Intention für den Film folgendermaßen:

„Ich möchte nicht den Leuten die Welt zeigen, wie sie ist, sondern wie sie sein könnte, mit ihrem ganzen Potenzial an schmutzigen, sexuellen, verrückten, „campy und „bunten Sachen“

Der Film ist an Originalschauplätzen im Berliner Nachtleben gedreht und hat Gastauftritte von zahlreichen Berliner Szenegrößen: „Godmother of Punk“ Nina Hagen, Blixa Bargeld von den Einstürzenden Neubauten und früher Nick Cave & The Bad Seeds, Musiker und Elektro-Punk Rummelsnuff, Sängerin und Performance-Künstlerin Peaches und Filmemacher Rosa von Praunheim, den Yony Leyser als Mentor bezeichnet.

Wir finden – das klingt alles sehr spannend und sehenswert!

Und hier der Trailer zum Film:

Kinostart ist der 5.5.2016

Die Website zum Film ist zu finden unter: desirewillsetyoufreethemovie.com

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*