Das lange CSD Wochenende steht vor der Tür und natürlich gibt es auch dieses Jahr jede Menge Highlights! Wir haben sie für Euch zusammengestellt.

Werbung



CSD auf der Spree

Unter dem Motto „flirten, feiern, demonstrieren“, wird auf zehn Schiffen schon am Donnerstag kräftig losgefeiert. Auf den Schiffen gibt es DJs von bekannten Berliner Clubs und Party-Reihen. Die Abschlussparty ist dann in der Magdalena.

Ein paar wenige Rest-Tickets können noch auf der Website gekauft werden.

21.7. 17:30 Uhr an diversen Anlegern. Details auf der Website.

Gay Night at the Zoo

Seit bestimmt 10 Jahren gibt es die Gay Night at the Zoo – eine Party mit allerlei Tieren, Swing-Musik und Tanz. Für musikalische Unterhaltung sorgen dabei Luci van Org, Romy Haag, Ryan Stecken und das BVG-Orchester unter der Leitung von Yukari Ishimoto und Stefan Köhler. Moderiert wird die Veranstaltung auch in diesem Jahr von Gerhard Hoffmann.

Mehr Infos auf der Website der Veranstaltung

22.7. Einlass 19:00 Uhr, Beginn 20:00 Uhr im Berliner Zoo

Dyke* March

Während die Jungs noch im Zoo Pinguine kraulen, legen die Dykes schon mal mit einer Demo los – dem Dyke* March. Der Dyke* March setzt sich am Vorabend des CSD für „mehr lesbische Sichtbarkeit“ ein. Start ist am 22.7. um 19:00 Uhr am Nollendorfplatz. Von da aus geht es dann zum Kottbuser Tor. Im Anschluss geht’s dann weiter zum geselligen Zusammensein im Südblock am Kottbusser Tor.

Facebook Seite: Dyke* March

CSD Parade „Danke für Nix“

Die CSD Parade unter dem Motto „Danke für Nix“ startet dann am Samstag, den 23.7 um 12:00 Uhr am Ku’damm Ecke Joachimstaler Straße und geht über Tauentzien, Kleiststraße, Lützowplatz, Hofjägerallee, Großer Stern zur Straße des 17ten Juni und findet seinen Abschluss vor dem Brandenburger Tor. Natürlich geht es nicht nur um Techno und Bier – sondern auch um politische Forderungen: Gleichberechtigung in Ehe und Adoptionsrecht sowie die Rehabilitierung und Entschädigung der Opfer von Paragraf 175

Alle Infos auf der offiziellen CSD-Website

District Pride & B:east

Dieses Jahr gibt es gleich zwei große Parties im Anschluss an die CSD Parade. Bob Young’s „District Pride“ findet auf dem Gelände der Arena statt und auf dem anderen Spreeufer gegenüber gibt es dann „B:east“ von den Machern der Revolver-Parties. Wer mag, kann mit einem Boot-Shuttle zwischen beiden Parties hin- und herfeiern.

Nehr Infos:

Facebook Seite B:east 

Facebook Seite: District Pride

23.7. ab 17:00 Uhr Arena Club & Magdalena

Liquid

Die offizielle Lesben* Party zum CSD steigt unter dem Namen „Liquid“ im Musik & Frieden an der Oberbaumbrücke. Dabei wird musikalisch eine wilde Mischung aus Schlager, Rock, Pop, Hip Hop, Oriental bis Club Charts, Dance und Deep House geboten.  Darüber hinaus gibt es: 4 Floors, einen Biergarten zum Chillen, 2 Indoor-Lounges, Kunst und Aktionen.

Mehr Infos auf der CSD-Website

23.7. 21:00 Musik & Frieden

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*