Die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus steht vor der Tür – und für viele ist die ‚Wen soll ich nur wählen?‘-Entscheidung noch nicht endgültig getroffen. Auch wenn queere Themen angesichts der turbulenten Weltlage momentan nicht im Zentrum der öffentlichen Diskussion stehen,  sind sie für die queere Community naturgemäß von großer Relevanz. Daher haben wir hier noch einmal die wesentlichen Infos und Links zusammengetragen, die Entscheidungshilfen bieten und darüber informieren, wie sich Parteien und Kandidaten insbesondere zu queeren Themen positionieren.

 

Wahl-O-Mat für Berlin

Der von der Bundeszentrale für Politische Bildung zur Verfügung gestellte Wahl-O-Mat fragt deine Meinung zu den wesentlichsten Wahlkampf-Themen ab und gleicht diese mit der Meinung der zur Wahl stehenden Parteien ab. Bei den Wahlkampfthemen findet sich auch die Frage ob sich das Land Berlin für die vollständige Gleichstellung von homosexuellen Lebenspartnerschaften mit der Ehe einsetzen soll.

Hier geht’s zum Wahl-O-Mat

 

Kandidatencheck

Wie sich die Direktkandidaten für das Berliner Abgeordnetenhaus zu den wichtigsten Wahlkampfthemen positionieren hat das Portal abgeordnetenwatch.de abgefragt. Darunter findet sich auch die Frage, ob gleichgeschlechtliche Paare in allen Bereichen dieselben Rechte erhalten sollen wie heterosexuelle Paare. Auf dem Portal kannst du zudem nachschauen, wer deine Direktkandidaten sind und wie deren Meinung zu den einzelnen Themen ist. Dazu kannst du deine Postleitzahl eingeben – du erhältst dann die Namen der Kandidaten und deren Antworten auf die abgefragten Thesen.

Hier geht’s zum Kandidatencheck.

 

Queere Themen im Fokus bei den LSVD Wahlprüfsteinen

Über die Problematik der Ehe-Gleichstellung hinaus hat der LSVD die Parteien zu weiteren queeren Themen befragt und die Ergebnisse hier zusammengestellt. Die Wahlprüfsteine des LSVD und die Antworten der Parteien findest du hier.

 

Rosa Elefantenrunde

Das Magazin „Männer“ hatte Vertreter der einzelnen Parteien zu einer Diskussionsrunde zu queeren Themen geladen. Eine Zusammenfassung findet sich in einem Audiobeitrag von Radio Eins. Der Nollendorf-Blog hat eine Live-Mitschrift der Diskussionsrunde auf der Seite.

 

Umfrage unter Berliner Queers

Wie ist die politische Präferenz in der queeren Community in Berlin? Dazu hat die Universität Wien zusammen mit der Justus-Liebig-Universität Gießen und dem LSVD geforscht. Demnach präferieren die Berliner Queers die Grünen (33%), gefolgt von den Linken (24%), der SPD (17%), der FDP (9%) und der AFD (7%). Die CDU hätte mit 4% bei Berliner Queers Schwierigkeiten mit der 5% Hürde. Ebenso sind die Piraten mit 4% keine relevante Größe. Diese Umfrage ist nicht repräsentativ, gibt aber durchaus eine Tendenz der queeren Berliner Szene wieder.

Die Ergebnisse der Studie findest du auf der Website der Uni Wien.

 

Und wen sollst Du nun wählen?

Das können und wollen wir dir natürlich nicht sagen – aber wie heißt es so schön: Der Zustand einer Gesellschaft bemisst sich nicht zuletzt daran, wie sie mit ihren Minderheiten umgeht. Daher finden wir, dass die Einstellung von Kandidaten und Parteien zu queeren Themen eine Menge Aufschluss über deren gesellschaftliche Vorstellung weit über diese Themen hinaus gibt.

Darum können wir nur empfehlen, wählen zu gehen und euer Kreuzchen bei Kandidaten und Parteien zu setzen, die sich für eine fortschrittliche und offene Gesellschaft einsetzen – wozu Themen wie Gleichstellung und Schutz vor Diskriminierung untrennbar gehören – und nicht bei denen, die genau das nicht wollen. Und das sollte man auch berücksichtigen, wenn man den etablierten Parteien einen Denkzettel verpassen möchte.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*